Geschichte

2008 - heute

Überbauung Gerbematte im Jahr 2015
Im Laufe des Jahres 2015 erhält die Gerbematte AG die Baubewilligung für die Überbauung der Gerbematte. Die Stiftung verkauft ihr im September 2015 das nördlich gelegene Grundstück zu einem Quadratmeterpreis von Fr. 388.00. Der Stiftungsrat macht sich erste Gedanken über die Dienstleistungen, welche den zukünftigen älteren Bewohnern der Überbauung angeboten werden könnte.

... und ausserdem im Jahre 2015
Das APH erhält im Eingangsbereich einen neuen Empfang. Es wird eine neue hausinterne Signaletik eingeführt.

Das APH macht sich erste konkretere Gedanken, wie demente Personen besser im Heim betreut werden könnte. Im Vordergrund steht eine ausgegliederte Wohngruppe für Demente.

April 2015
Ab April 2015 bietet das APH Tagesaufenthalte für Pflegebedürftige (zum Beispiel für die tageweise Entlastung von pflegenden Angehörigen) an.

01.01.2015
Der Stiftungsrat beginnt seine Arbeit im neuen Jahr in folgender neuer Zusammensetzung:
Andreas Wittwer, Rüegsauschachen                                 Präsident (bisher)
Johann Althaus, Rüegsau                                                   Vizepräsident (bisher)
Margaretha Leuenberger, Hasle                                        (bisher)
Rudolf Buri, Rüegsauschachen                                          (bisher)
Peter Geissler, Rüegsauschachen                                      (bisher)
Sonja Steinmann, Rüegsauschachen                                 (neu)
Esther Warnett, Schafhausen, Hasle                                  (neu)

Auf Ende 2015 wird unser langjähriger Vizepräsident, Johann Althaus, wegen Amtszeitbeschränkung austreten.

Für einmal etwas Statistik
Das Durchschnittsalter der Bewohner beträgt 2014 knapp 89 Jahre. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ist auf knapp unter dreieinhalb Jahren gesunken. Im Jahr 2014 sind 17 Bewohner verstorben, mithin ca. 27 % aller Bewohner. Von den 62 Bewohnern kommen knapp 40 aus den Gemeinden Rüegsau und Hasle. Die Bettenbelegung betrug 2014 über 99%. Dies ergaben 21'946 Pflegetage. Die Pflegestufe nach RAI/RUG ist knapp unter 5 gesunken. Das APH hat 34,7 Vollstellen im Bereich Pflege und Betreuung, 19,6 im Bereich Hotellerie und 2,9 in der Verwaltung. Das APH erwirtschaftete einen Jahresgewinn von Fr. 39'000.00

10. Dezember 2014
Mit diesem Datum traten die revidierten Stiftungsstatuten in Kraft. Neu wählt der Stiftungsrat selber seine Mitglieder, wobei den Einwohnergemeinden Rüegsau und Hasle sowie der Kirchgemeinde Rüegsau ein Vorschlagsrecht für je ein Mitglied bleibt.

Mitte 2014
Auf Mitte 2014 schliesst das Seniorenheim Robinia in Rüegsauschachen. Das APH hat einige Bewohner von dort übernommen.

18.05.2014
Das traditionelle Frühlingsfest wird erstmals als Frühlingsbrunch durchgeführt. Bereits die erste Ausgabe ist mit 280 Gästen ein voller Erfolg.

01.01.2014
Der Stiftungsrat tagt im Jahr 2014 in der gleichen Zusammensetzung wie im Vorjahr. Auf Ende 2014 werden Eva Ritter und Peter Leuenberger aus dem Rat austreten.

Überbauung Gerbematte im Jahr 2013
Die Gemeinde Rüegsau hat eine abgeänderte Überbauungsordnung für die Gerbematt beschlossen. Diese soll nun von einer Immobilien-AG überbaut werden. Das APH schliesst mit ihr einen Vorvertrag über den Verkauf von Bauland im Hinblick auf eine allfällige Baubewilligung ab.

Dezember 2013
Das APH erhält von der Aufsichtsbehörde eine Betriebsbewilligung für nunmehr 62 Pflege- und Betreuungsplätze.

Oktober 2013
Es wird ein neuer Heimbus mit 5 Sitz- und 2 Rollstuhlplätzen in Betrieb genommen.

01.09.2013
Auf diesen Termin wird der neue Verpflegungsprozess eingeführt. Die Bewohner nehmen nun das Frühstück auf den Wohngruppen ein, und zwar individuell zwischen 07.30 und 09.30 Uhr.

01.01.2013
Der Stiftungsrat nimmt seine Arbeiten in der gleichen Besetzung wie 2012 auf.

Überbauung Gerbematte im Jahr 2012
Ende August 2012 wird bekannt, dass Peter Blaser von der Blaser Swisslube AG die Gerbematte überbauen möchte. Es sind familien- und altersgerechte Wohnungen geplant. Soweit Wohnungen für Senioren geplant sind, unterstützt das APH dieses Projekt. Es ist sehr wohl möglich, dass das APH den späteren älteren Bewohnern Dienstleistungen könnte.

Bautätigkeit im Jahre 2012
Im Laufe des Jahres 2012 wird ein asphaltierter Gehweg auf der Nord- bzw. Ostseite des Heims erstellt. Gegenüber der Metzgerei Hähni entstehen fünf Parkplätze.

01.01.2012
Nach Demission von Erika Kübli und Wahl von Peter Geissler sieht nun der Stiftungsrat wie folgt aus:
Andreas Wittwer, Rüegsauschachen                                 Präsident (bisher)
Johann Althaus, Rüegsau                                                  Vizepräsident (bisher)
Eva Ritter, Einisberg, Hasle                                                (bisher)
Margaretha Leuenberger, Hasle                                        (bisher)
Rudolf Buri, Rüegsauschachen                                          (bisher)
Peter Leuenberger, Rüegsauschachen                                (bisher)
Peter Geissler, Rüegsauschachen                                        (neu)

Der Stiftungsrat arbeitet neu in vier Ausschüssen, nämlich Personelles, Bewohner, Bauten/Infrastruktur und Finanzen/Recht.

03.09. 2011

Seit langem wird wieder einmal die traditionelle Dorfete durchgeführt, ein Fest auf dem Dorfplatz mit Bewirtung, Musik und anderer Unterhaltung. Die Dorfete soll auch in den kommenden Jahren durchgeführt werden.

Genossenschaft WIMA im Jahre 2011
Im Frühjahr 2011 ist die WIMA überschuldet und muss die Bilanz deponieren. Die Stiftung verliert als Gläubigerin das der WIMA gewährte Darlehen. Da aber als Sicherheit Schuldbriefe errichtet worden waren, kann die Stiftung einen Teil des Baulandes erwerben, allerdings mit einer Hypothek von Fr. 450'000.-- belastet.  Der Abschluss des Konkursverfahrens erfolgt im Jahr 2012.

Ferienbetten
Von der ehemaligen Dienstwohnung werden zwei Zimmer abgetrennt und zu Ferienzimmer umgewandelt. Die verbleibende 2 1/2-Zimmerwohnung wird als Seniorenwohnung vermietet.

Heimleitung
Nach nur 10 Monaten im Amt kündigt Beat Chapuis als Heimleiter. Ad interim führt Carlos Marty das Heim während 6 Monaten. Mit Stellenantritt auf 1. Oktober 2011 wird Dominic Bucher zum neuen Heimleiter gewählt.

01.01.2011
Am 17. Januar 2011 wählt der Stiftungsrat Andreas Wittwer zum neuen Stiftungsratspräsidenten. Mit den neuen Stiftungsräten Rudolf Buri und Peter Leuenberger sieht die Zusammensetzung des Stiftungsrates nun wie folgt aus:

Andreas Wittwer, Rüegsauschachen                                Präsident
Johann Althaus, Rüegsau                                                   Vizepräsident (bisher)
Eva Ritter, Einisberg, Hasle                                                (bisher)
Erika Kübli, Rüegsauschachen                                           (bisher)
Margaretha Leuenberger, Hasle,                                       (bisher)
Rudolf Buri, Rüegsauschachen                                          (neu)
Peter Leuenberger, (Rüegsauschachen)                            (neu)

Die Protokollführung im Stiftungsrat soll nun neu von einer externen Person geführt werden. Im März kann für diese Aufgabe Monika Frauenfelder, Rüegsauschachen, gewonnen werden.

Genossenschaft Wohnen im Alter (WIMA) im Jahre 2010
Die Risikobeurteilung der WIMA führt im Jahre 2010 zu verschiedenen Massnahmen seitens des Stiftungsrates: Der geplante Rückkauf des Grundstücks von der WIMO ist zwar im Moment nicht möglich. Das Darlehen, welches dem Verkauf zu Grund liegt, wird nachträglich grundpfandrechtlich gesichert.

28. Dezember 20108
Am 28. Dezember 2010 erteilt die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern die Betriebsbewilligung für das Heim mit nunmehr 60 Betten.

August 2010
Ab August 2010 ist das Heim mit 60 Betten voll belegt.

01.07.2010
Per 1. Juli 2010 übernimmt Beat Chapuis die Funktion des Heimleiters. Seit dem Austritt vom früheren Heimleiter, Thomas Haller, bis zu diesem Datum führen der Stiftungsratspräsident Hanspeter Christen und der Stiftungsrat Andreas Wittwer das Heim gemeinsam.

Ende April 2010
Die Renovation des Altbaus kann Ende April 2010 abgeschlossen werden. Gegenüber dem Kostenvoranschlag ergaben sich Mehrkosten von Fr. 435'000.00.

11.03.2010
Der Kanton orientiert über die Neuordnung der Pflege- und Infrastrukturfinanzierung. In Zukunft (ab 1. Januar 2011) wird der Kanton nicht mehr Zuschüsse an Bauten leisten, sondern die Heimbewohner als Individualpersonen unterstützen.. Dies bedeutet, dass das Heim seinen Bewohnern einen täglichen Infrastrukturbeitrag verrechnen muss. Gleichzeitig sistiert aber der Kanton schon zugesicherte Bauzuschüsse und wird ausbezahlte Beträge unter Abzug einer Amortisation zurückverlangen. Für das Alters- und Pflegeheim bedeutet dies, dass von den zugesicherten drei Millionen Franken gerade noch Fr. 200'000 verbleiben. Entsprechend hoch ist die Neuverschuldung.

01.01.2010
Der Stiftungsrat bleibt gegenüber dem Jahre 2009 unverändert. Im Laufe des Jahres 2010 geben Hanspeter Christen (Präsident) und Ueli Jörg ihre Demission auf Ende 2010 bekannt. Hanspeter Christen ist seit 1995 im Stiftungsrat und seit dem Jahre 2000 Stiftungsratspräsident.

Heimerweiterung und Renovation Altbau im Jahr 2009
Am 31. Januar 2009 können die Räume des Südtrakts bezogen werden. Im zweiten Halbjahr 2009 kann der Erweiterungsbau mit Küche, Speisesaal und neuem Haupteingang realisiert werden.

Die Renovation des Altbaues wird ebenfalls im Jahr 2009 realisiert. Ausstehend sind noch die Zimmer im Obergeschoss Mitte und die Umgebungsarbeiten. Die Renovation darf als sehr erfreulich bezeichnet werden. Das gesamte Alters- und Pflegeheim ist nun für 60 Bewohner eingerichtet.

Das Projekt der EG Rüegsau für einen Nahwärmeverbund (Holzschnitzelheizung), an welcher sich auch das Alters- und Pflegeheim beteiligen könnte, wird im September 2009 auf Eis gelegt.

Ende 2009
Der Wechsel von der alten zur neuen Cafeteria nehmen viele Freiwillige („Kafistube-Frauen“) zum Anlass, ihre Freiwilligenarbeit einzustellen. Es geht nun darum, neue Freiwillige zu suchen. Die Arbeit der Freiwilligen ist und bleibt ein wichtiges Glied in der Organisation des Heims.

23. Dezember 2009
Das Arbeitsverhältnis mit dem langjährigen Heimleiter Thomas Haller wird im gegenseitigen Einvernehmen unter Einhaltung einer dreimonatigen Frist aufgelöst. Thomas Haller hat die Funktion eines Heimleiters während 16 Jahren ausgeübt.

13. November 2009
Das Büro Finances Publiques AG präsentiert ihre Risikobeurteilung für die Stiftung und auch für die WIMA. Die finanzielle Lage der WIMA wird darin eher pessimistisch bewertet.

01.01.2009
Zusammensetzung des Stiftungsrates:

Hanspeter Christen, Rüegsauschachen                              Präsident (bisher)
Johann Althaus, Rüegsau                                                      Vizepräsident (bisher)
Andreas Wittwer, Rüegsauschachen                                    Sekretär (bisher)
Eva Ritter, Einisberg, Hasle                                                    Kassierin (neu)
Erika Kübli, Rüegsauschachen                                              (bisher)
Ulrich Jörg, , Rüegsbach                                                         (bisher)
Margaretha Leuenberger, Hasle,                                           (neu)


Genossenschaft Wohnen im Alter (WIMA) im Jahre 2008
Die WIMA zählt bis Ende 2008 112 Mitglieder, welche 395 Anteilscheine im Wert von Fr. 395'000 gezeichet haben. Weiter wurde ein Darlehen von Fr. 1'135'000.-- versprochen. Diese Summen reichen noch nicht für den Landkauf und die Finanzierung der Seniorenwohnungen.

Heimerweiterung und Renovation Altbau im Jahr 2008
Die Bauarbeiten für den Neubau schreiten voran. Viel zu reden gibt die mehrfarbige Fassaden und Dachverkleidung aus kleinen Eternitschindeln. Die Ausführung ist zwar nicht billig, aber qualitativ hochstehend und langlebig.

Der Kostenvorschlag für die Sanierung und Renovation des Altbaues beträgt rund 2,8 Millionen Franken. Am 17. Dezember 2008 sichert die kantonale Gesundheit- und Fürsorgedirektion drei Millionen Franken für die Renovation des Altbaus zu.

01.01.2008
Zusammensetzung des Stiftungsrates:

Hanspeter Christen, Rüegsauschachen                              Präsident (bisher)
Johann Althaus, Rüegsau                                                     Vizepräsident (bisher)
Samuel Rösch, Rüegsauschachen                                       Sekretär (bisher)
Erika Kübli, Rüegsauschachen                                             (bisher)
Susanne Burkhalter, Hasle                                                   (bisher)
Ulrich Jörg, , Rüegsbach                                                        (bisher)
Eva Ritter, Einisberg, Hasle                                                   Kassierin (neu)

Am 2. Juli 2008 sirbt Samuel Rösch. Als Nachfolger im Stiftungsrat und als Stiftungssekretär wird Andreas Wittwer, Rüegsauschachen, gewählt.

2000 - 2007

Genossenschaft Wohnen im Alter (WIMA) im Jahre 2007
In der Urnenabstimmung der EG Rüegsau vom 17. Juni wird das Landkaufgeschäft mit der WIMA (3'271 m2 à Fr. 370.--, total Fr. 1'210'270 angenommen. Am 18. Juni 2011 findet die erste Generalversammlung der WIMA statt

20. 08. 2007
Erteilung der Baubewilligung für die Erweiterung des Alters- und Pflegeheims mit anschliessendem Spatenstich am gleichen Tag.

18.06.2007       
An der ersten Generalversammlung der Genossenschaft Wohnen im Alter wird zusätzlich zum Stiftungsrat des Alters und Pflegeheims Hasle-Rüegsau, Herr Fritz Ritter, Hasle, als zusätzliches Mitglied in die Verwaltung der Genossenschaft gewählt

26. 01. 2007
Einreichung des Baugesuchs „Erweiterung Alters- und Pflegeheim, Neubau Einstellhalle, Ersatz von Fenstern und Balkonbrüstungen, Abbruch Gebäude Nr. 1A“ (Bausumme 10 Millionen Franken).

08.01.2007
Der Stiftungsrat setzt einen Bauauschuss für die Erweiterung des Alters- und Pflegeheim ein unter Leistung des Präsidenten des Stiftungsrates, Hanspeter Christen.

01.01.2007           
Zusammensetzung des Stiftungsrates

Hanspeter Christen, Betriebsleiter, Rüegsauschachen Präsident (bisher)
Johann Althaus, Landwirt, Rüegsau Vizepräsident (bisher)
Samuel Rösch, alt Gemeindeschreiber, Rüegsauschachen Sekretär (bisher)
Katharina Bichsel, Hausfrau/Bäuerin, Goldbach Kassierin (bisher)
Erika Kübli, Hausfrau, Rüegsauschachen (bisher)
Susanne Burkhalter, Hausfrau/Bäuerin, Hasle (neu)
Ulrich Jörg, Unternehmer, Rüegsbach (bisher)

07.12.2006        
Die Gemeindeversammlung Rüegsau stimmt dem Landverkauf von 1’713 m2 auf der Gerbematte für die Altersheimerweiterung zu.

26.11.2006        
Mit Freude kann zur Kenntnis genommen werden, dass Die Überbauungsordnung Gerbematte an der Urne mit gut 82% Ja-Stimmen angenommen wurde. 

21.08.2006        
Der Stiftungsrat beschliesst als Basis für die weitere Projektbearbeitung der Altersheimerweiterung von Kostendach von Fr. 9'750'000.00.

12.06.2006        
Der Stiftungsrat bewilligt ein Kostendach für die Erarbeitung eines neuen Pflege- und Betreuungskonzeptes. 
Ebenso wird dasLeitbild neu verfasst.

18.05.2006        
In den Räumen des Alters- und Pflegeheims Hasle-Rüegsau wird die Genossenschaft Wohnen im Alter, Rüegsauschachen, im Beisein von 
Frau Notarin Haldimann gegründet. Die Verwaltung der Genossenschaft wird vorerst vom Stiftungsrat und von Heimleiter Thomas Haller übernommen.

27.03.2006        
Der Stiftungsrat beantragt den Stiftern, infolge der bevorstehenden Bauvorhaben, die Amtsdauer von Präsident Hanspeter Christen einmalig 
und ohne Änderung der Stiftungsurkunde um eine Amtsdauer von vier Jahren zu verlängern.

27.03.2006        
Der Stiftungsrat beschliesst, den Vorschlag der Gemeinde Rüegsau bezüglich Landkauf für die Altersheimerweiterung zu akzeptieren, 
insbesondere da die Gemeinde die gesamten Kosten für die Überbauungsordnung trägt.

08.11.2005        
Als erste Bewohnerin in der Geschichte unseres Heims darf Frau Martha Streit im Beisein ihrer Angehörigen, der Gemeindebehörden, 
des Regierungsstatthalters und der Musikgesellschaft ihren 100 jährigen Geburtstag feiern.

10.10.2005           
Der Gemeinderat Lützelflüh lehnt vorerst einen Beitritt zu unserer Stiftung ab.

10.10.2005        
Die Gemeinde Hasle beteiligt sich am Landkauf für die Heimerweiterung mit Fr. 30'000.00

24.08.2005        
Die Kirchgemeinden Hasle und Lützelflüh lehnen vorerst einen Beitritt zu unserer Stiftung ab.

28.02.2005        
Ernst Marti nimmt als Ressortvorsteher Hoch- und Tiefbau mit sofortiger Wirkung an den Sitzungen Heimerweiterung und WIMA teil.

01.01.2005        
Der Stiftungsrat setzt sich nach der Demission von Ursula Maurer wie folgt zusammen:

Hanspeter Christen, Betriebsleiter, Rüegsauschachen  Präsident (bisher)
Johann Althaus, Landwirt, Rüegsau Vizepräsident (bisher)
Samuel Rösch, alt Gemeindeschreiber, Rüegsauschachen Sekretär (bisher)
Katharina Bichsel, Hausfrau/Bäuerin, Goldbach Kassierin (bisher)
Erika Kübli, Hausfrau, Rüegsauschachen (bisher)
Thomas Bichsel, Unternehmer, Goldbach (neu)
Ulrich Jörg, Unternehmer, Rüegsbach (bisher)

23.08.2004        
Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern erteilt für die Heimerweiterung ihr Einverständnis.   

05.04.2004        
Der Stiftungsrat genehmigt und verabschiedet die Projekteingabe für die Heimerweiterung an das ALBA.

22.01.2004           
In der Aula der Schulanlage Rüegsauschachen findet eine Öffentlichkeitsorientierung zum Thema Wohnen im Alter statt. Der Anlass ist außerordentlich gut besucht und das Interesse am Projekt ist groß.

01.01.2004        
Der Stiftungsrat setzt sich nach den erforderlich gewordenen Neuwahlen wie folgt zusammen:

Hanspeter Christen, Betriebsleiter, Rüegsauschachen  Präsident (bisher)
Johann Althaus, Landwirt, Rüegsau  Vizepräsident (neu)
Samuel Rösch, alt Gemeindeschreiber, Rüegsauschachen Sekretär (bisher)
Katharina Bichsel, Hausfrau/Bäuerin, Goldbach Kassierin (bisher)
Ursula Maurer, Hausfrau/Bäuerin, Hasle  (bisher)
Erika Kübli, Hausfrau, Rüegsauschachen (neu)
Ulrich Jörg, Unternehmer, Rüegsbach  (bisher)

21.08.2003       
Der Stiftungsrat bewilligt den Betrag von Fr. 42'000.00 für die Weiterbearbeitung des Projekts Wohnen im Alter und der Heimerweiterung unter der Bedingung, dass die anteilmäßigen Planungskosten dereinst zu den Anlagekosten gehören werden.

28./29.6.2003       
Für die HeimbewohnerInnen und für die Dorfbevölkerung findet zum 20-jährigen Bestehen des Alters- und Pflegeheims Hasle-Rüegsau 
eine Jubiläums-Dorfete statt.

10.06.2003        
Heimleiter Thomas Haller eröffnet dem Stiftungsrat die neue Führungsstruktur im Pflegedienst. Frau Therese Christen übernimmt die 
Funktion der Pflegedienstleitung.

13.03.2001        
Der Stiftungsrat beschließt den Aufstart des Projektes „Betreutes Wohnen“ und delegiert Hanspeter Christen als Vorsitzenden und 
Katharina Bichsel als Mitglied in die Projektgruppe.

Der Stiftungsrat nimmt davon Kenntnis, dass die Projektgruppe „Wohnen im Alter“ am 12.06.2002 im Restaurant Weißes Kreuz in Hasle 
eine Öffentlichkeitsorientierung durchführt. Der Stiftungsrat bewilligt einen Kredit von Fr. 35'000.00 für einen Ideenwettbewerb in 
Zusammenhang mit dem Projekt „Wohnen im Alter“. Gleichzeitig mit dem Ideenwettbewerb soll eine Erweiterung unseres Heims um 
ca. 20 Plätze geprüft werden.

Der Gemeinde- und der Kirchgemeinderat erteilen für ihr Land die Planungsgenehmigung für das Projekt Wohnen im Alter.
In Zusammenhang mit dem Projekt Wohnen im Alter nimmt der Stiftungsrat zur Kenntnis, dass das Architekturbüro Jörg und Sturm aus 
Langnau den Studienauftrag gewonnen hat und beschliesst gleichzeitig, das Projekt weiter zu verfolgen.

19.09.2000        
Der Stiftungsrat nimmt die Baukostenabrechnung für die Sanierung 2000 zur Kenntnis. Die Sanierung kostete Fr. 2'201'222.45.

25.04.2000        
Die Heimbewohnerinnen und Heimbewohner unseres Heims werden während der Sanierung 2000 ausquartiert und verbringen die nächste Zeit im ehemaligen Spital Sumiswald. Nach gut 8 Wochen Aufenthalt im ehemaligen Spital Sumiswald kehren unsere Heimbewohnerinnen und Heimbewohner in ein renoviertes Heim zurück.

04.04.2000        
Der Stiftungsrat beschließt, die Sanierung der Küche in Zusammenhang mit der Sanierung 2000 in der Größenordnung von Fr. 150'000.00 aus dem Stiftungskapital zu übernehmen und stellt gleichzeitig ein zinsloses Darlehen von Fr. 350'000.00 in Aussicht.

18.01.2000        
Der Stiftungsrat genehmigt für die Sanierung 2000 einen Kredit von Fr. 2'400'000.- mit der Auflage, dass Aufträge mit einem Kostenvolumen von über Fr 100'000.- jeweils durch ihn zu genehmigen sind.

01.01.2000        
Der Stiftungsrat setzt sich nach den erforderlich gewordenen Neuwahlen wie folgt zusammen:

Hanspeter Christen, Betriebsleiter, Rüegsauschachen Präsident (bisher)
Hanspeter Egger, Jugendarbeiter, Rüegsauschachen Vizepräsident (bisher)
Samuel Rösch, Gemeindeschreiber, Rüegsauschachen Sekretär (neu)
Katharina Bichsel, Hausfrau/Bäuerin, Goldbach Kassierin (neu)
Verena Blaser, Krankenschwester, Rüegsauschachen (neu)
Ursula Maurer, Hausfrau/Bäuerin, Hasle (bisher)
Ulrich Jörg, Unternehmer, Rüegsbach (bisher)
1990 - 1999

22.11.1999        
Die Kosten für die Sanierung 2000 werden in einer ersten Kostenschätzung auf 
Fr. 2'400'000.00 veranschlagt.

01.01.1999        
Der Stiftungsrat setzt sich nach den erforderlich gewordenen Neuwahlen wie folgt zusammen:
Dr. Verena Leuenberger, Tierärztin, Rüegsauschachen                          Präsidentin (bisher)
Hanspeter Christen, Betriebsleiter, Rüegsauschachen                       Vizepräsident (bisher)
Ulrich Jörg, Unternehmer, Rüegsbach                                                          Sekretär (neu)
Veronika Löffel, Lehrerin, Hasle                                                              Kassierin (bisher)
Dora Burkhalter, Hausfrau, Rüegsauschachen                                                        (bisher)
Ursula Maurer, Hausfrau/Bäuerin, Hasle                                                                (bisher)
Hanspeter Egger, Jugendarbeiter, Rüegsauschachen                                                 (neu)

Unser Heim legt sich eine E-Mailadresse zu: aph.hasle-ruegsau@bluewin.ch

17.02.1998        
Der neu gegründete Spitex-Verein Hasle-Rüegsau stellt sich dem Stiftungsrat vor. Es scheint, dass kein allzu großes Interesse an der
Nutzung der Synergien der beiden Organisationen vorliegt.

02.10.1996        
Kenntnisnahme vom Schreiben der Fürsorge- und Gesundheitsdirektion des Kantons Bern wonach unser Heim 
per 01.01.1997 in die Pflegeheimsliste aufgenommen wird.
Bezüglich Betagtenleitbild steht die Zusicherung der Subventionierung durch die Kantonale Gesundheits- und Fürsorgedirektion aus. 
Die Gemeinderäte Hasle, Rüegsau und Lützelflüh sind der Ansicht mit dem Start zuzuwarten.

Der Stiftungsrat diskutiert erstmals über das neue Gehaltssystem des Kantons Bern (BERESUB).

09.09.1996        
Der Stiftungsrat stimmt der Umstellung auf „Nordisch Schlafen“ zu und bewilligt den Betrag von Fr. 25’000.00

21.08.1996        
Die ersten Tagesaufenthalter haben im August 1996 im Heim Aufnahme gefunden.

19.06.1996        
Der Stiftungsrat formuliert als mittelfristiges Ziel, in die Pflegeheimliste des Kantons Bern aufgenommen zu werden.

01.11.1995        
Der Stiftungsrat beschließt, den Namen unseres Heims in 
Alters- und Pflegeheim Hasle-Rüegsau 
abzuändern und ist sich bewusst, dass damit ein Leistungsauftrag gegeben ist.

23.08.1995        
Der Stiftungsrat besichtigt im Hinblick auf die Altersplanung Hasle und Rüegsau die Alterssiedlung Meiringen.

31.05.1995        
Erste Informationsveranstaltung zum Thema „Altersleitbild“.

08.02.1995        
Die konstituierende Sitzung des Stiftungsrates ergibt folgende Sitzverteilung:

Dr. Verena Leuenberger, Tierärztin, Rüegsauschachen  Präsidentin
Hanspeter Christen, Betriebsleiter, Rüegsauschachen Vizepräsident
Susanne Rüfenacht, Hausfrau, Hasle Kassierin
Dr. Peter Baumgartner, Arzt, Rüegsauschachen Sekretär
Dora Burkhalter, Hausfrau, Rüegsauschachen Beisitzerin
Veronika Löffel, Lehrerin, Hasle Beisitzerin
1 Sitz vakant

18.01.1995        
Frau Julie Leber-Weber beabsichtigt, einen neuen Heimbus zu spenden.

01.01.1995        
Wahl des Stiftungsrates durch Gemeinde- und Kirchgemeinderat (Amtsdauer vom 01.01.1995 bis 31.12.1998)

Dr. Verena Leuenberger, Tierärztin, Rüegsauschachen (bisher)
Dr. Peter Baumgartner, Arzt, Rüegsauschachen (bisher)
Dora Burkhalter, Hausfrau, Rüegsauschachen (neu)
Hanspeter Christen, Betriebsleiter, Rüegsauschachen (neu)
Ulrich Kleeb, Mühle, Rüegsbach (neu)
Veronika Löffel, Lehrerin, Hasle (neu)
Susanne Rüfenacht, Hausfrau, Hasle (bisher)

20.10.1994        
Aufgrund der erarbeiteten Strukturänderungen erwägt der Stiftungsrat nach Rücksprache mit den Trägerorganisationen, 
per 31.12.1994 die Heimkommission aufzulösen.

10.05.1994        
Der Stiftungsrat diskutiert anlässlich seiner Sitzung über das Thema "Nordisch Schlafen“.

15.12.1993        
Der Stiftungsrat stimmt aufgrund einer Kurzanalyse der Heimleitung einer umfassenden strukturellen und betrieblichen Reorganisation zu. 
Die Organisationsentwicklung wird von der Heimleitung in zwei schriftlichen Entwicklungskonzepten vorgegeben.

29.10.1993      
Einweihung des Alters- und Leichtpflegeheims in Anwesenheit von Regierungsrat Dr. Kurt Meyer und einer großen Zahl geladene Gäste. An den anschließenden zwei Tagen der offenen Tür konnten sich Leute aus nah und fern vom gut gelungenen Bau überzeugen.

26.06.1993        
Wahl der neuen Heimleitung durch den Stiftungsrat; Herr und Frau Haller werden auf den 01.11.1993 gewählt. 
Thomas Haller, 100 % Pensum, Klara Haller 30 % Pensum.

06.05.1993      
Der Stiftungsrat beschließt, zum 10-jährigen Jubiläum des Heims, alle Betten in Pflegebetten umzubauen und bewilligt dafür den Betrag von Fr. 70’000.00

05.03.1991        
Es wird erstmals davon gesprochen, Tagesaufenthalter im Heim aufzunehmen. Der Stiftungsrat rechnet mit Kosten in der Höhe von Fr. 50.00 bis 60.00 pro Tag und pro 6 Tagesaufenthalter einer zusätzlichen Betreuerin.
Der Stiftungsrat erteilt einen Planungsauftrag für die Erweiterung der Aufenthaltsräume.

01.01.1991        
Wahl des Stiftungsrates durch den Gemeinde- und Kirchgemeinderat (Amtsdauer 01.01.1991 - 31.12.1994)

Dr. Verena Leuenberger, Tierärztin, Rüegsauschachen           Präsidentin (bisher)
Ernst Christen, dipl. Dachdeckermeister, Rüegsauschachen Vizepräsident (bisher)
Bernhard Scheidegger, Lehrer, Rüegsauschachen Sekretär (bisher)
Ernst Marti, Bauingenieur HTL, Rüegsauschachen Kassier (bisher)
Paul Mosimann, Landwirt, Rüegsbach Beisitzer (neu)
Elsbeth Geiser-Grütter, Hausfrau, Hasle Beisitzerin (bisher)
Susanne Rüfenacht, Hausfrau, Hasle Beisitzerin (bisher)
Hans Rudolf Christen, Gemeindekassier, Rüegsauschachen Rechnungsführer (bisher)

31.12.1990        
Demission von Hans Jakob, Rüegsbach, als Präsident und Mitglied des Stiftungsrates.

28.11.1990        
Genehmigung des neuen Stellenplans durch den Stiftungsrat. Neu sind folgende Stellen bewilligt:
- Verwaltung   (100 %)
- Küche (400 %)
- Hausdienst (265 %) 

09.05.1990
Der Stiftungsrat nimmt von einem Schreiben der Vormundschafts- und Fürsorgekommission Hasle Kenntnis worin sie sich beklagt, dass zuwenig Pensionäre aus der Gemeinde Hasle aufgenommen werden.

1983 - 1989

31.05.1989        
Gestützt auf einen Antrag der Heimleitung wird für die Führung der Buchhaltung ein Personal-Computer angeschafft.

01.01.1987        

Wahl des Stiftungsrates durch den Gemeinde- und Kirchgemeinderat (Amtsdauer 01.01.1987 - 31.12.1990)

Hans Jakob, Posthalter, Rüegsbach Präsident (bisher)
Dr. Verena Leuenberger, Tierärztin, Rüegsauschachen Vizepräsidentin (bisher)
Bernhard Scheidegger, Lehrer, Rüegsauschachen Sekretär (neu)
Ernst Marti, Bauingenieur HTL, Rüegsauschachen Kassier (bisher)
Ernst Christen, dipl. Dachdeckermeister, Rüegsauschachen Beisitzer (neu)
Elsbeth Geiser-Grütter, Hausfrau, Hasle Beisitzerin (bisher)
Herrmann Herrli, dipl. Schreinermeister, Hasle Beisitzer (bisher)
Hans Rudolf Christen, Gemeindekassier, Rüegsauschachen Rechnungsführer (bisher)

Dez. 1985         
Fertigstellung des Dorfplatzes mit Brunnen, Sitzbänken und Baum.

01.11.1983
Bezug des Heims durch die ersten Pensionäre.

Die offizielle Bezeichnung des Heims lautet:
Alters- und Leichtpflegeheim Rüegsau und Hasle, 3415 Rüegsauschachen

10.09.1983
Dorffest zugunsten des Altersheims und des Kirchgemeindehauses unter der Leitung von OK-Präsident Hans-Peter Christen, Rüegsauschachen.

16.03.1983
Wahl der Heimleitung Ulrich und Antoinette Herrmann-Riechsteiner durch den Stiftungsrat.

01.01.1983
Wahl des Stiftungsrates durch den Gemeinde- und den Kirchgemeinderat für die Amtsdauer vom 01.01.1983 - 31.12.1986

Pierre Meister, Fabrikant, Rüegsauschachen Präsident
Hans Jakob, Posthalter, Rüegsbach Vizepräsident
Peter Brechbühl, Fürsorgesekretär, Rüegsauschachen Sekretär
Ernst Marti, Bauingenieur HTL, Rüegsauschachen Kassier
Ernst Salvisberg, Kaufmann, Rüegsauschachen Beisitzer
Hans Rudolf Christen, Gemeindekassier, Rüegsauschachen Rechnungsführer
webcontact-aphhr@itds.ch