Fragen und Antworten rund ums APH

Wann muss ich mich anmelden und wie?

Den exakt richtigen Zeitpunkt gibt es nicht. Dennoch ist es ratsam sich früh genug mit einem allfälligen Heimeintritt auseinander zu setzen. Das APH Hasle-Rüegsau unterscheidet die provisorische und definitive Anmeldung, sowie den Moment der Eintrittsbereitschaft. Nähere Angaben und Dokumente finden Sie unter Anmeldung. Gerne sind wir Ihnen aber dabei auch behilflich - melden Sie sich ungeniert an der Verwaltung.

Wann ist der richtige Zeitpunkt um in das APH einzutreten?

Häufig sind es äussere Umstände, welche einen Heimeintritt unumgänglich machen. Oft ist nach einem Spitalaufenthalt die Rückkehr in die eigenen vier Wände nicht mehr möglich. Da das APH Hasle-Rüegsau stetig voll belegt ist, können wir aber einen festen Platz in unserem Heim nicht garantieren. Deshalb ist es ratsam früh genug zu schauen, ob ein Heimeintritt Sinn macht oder nicht. Der Wechsel von der definitiven Anmeldung zu "Eintrittsbereit" müsste anschliessend gemeldet werden.

Was mache ich, wenn zum Zeitpunkt meines Eintrittes kein freies Zimmer verfügbar ist?

Sollten Sie nicht gemeldet haben, dass Sie Eintrittsbereit sind, dann bleibt nur der "Umweg" über ein anderes Heim. Manchmal haben wir auch freie Ferienbettzimmer und können eine Übergangszeit überbrücken. Dennoch, sollte kein Platz frei sein, gibt es keine andere Gelegenheit, als in einem anderen Heim anzufragen. Möchten Sie später trotzdem in unser Heim zurückkommen, den Anmelde-Status unbedingt auf "Eintrittsbereit" ändern. Bitte beachten, dass es nach dieser Status-Änderung manchmal auch sehr rasch gehen kann, bis ein Zimmer verfügbar ist!

Welche finanziellen Abklärungen müssen getroffen werden?

Ein Aufenthalt in einem Heim ist eine kostspielige Sache. Und da spielt es keine Rolle, in welchem Heim Sie aufgenommen werden. Die genauen Kosten entnehmen Sie der unten angefügten Preisliste, welche von der Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) jährlich neu herausgegeben wird. Ebenso wichtig ist es, seine finanzielle Situation von Zeit zu Zeit zu überprüfen. Sollten wenig oder keine Reserven vorhanden sein, muss unbedingt vorgängig mit der AHV-Zeigstelle Ihres Wohnsitzes Kontakt aufgenommen werden, um allfällige Ergänzungsleistungen zu beantragen.

Wie bereits erwähnt sollte von Zeit zu Zeit die finanzielle Situation analysiert werden. Die Sicherung für die Heimkosten ist Privatsache. Jedoch helfen wir gerne, wenn es darum geht Fragen zu beantworten oder Kontakte mit den Behörden aufzunehmen.

PDF Icon Preisliste 2017
PDF Icon Antrag Ergänzungsleistungen

Was ist ein Vorsorgeauftrag und welchem Zweck dient er?

Ein Vorsorgeauftrag regelt vorgängig schriftlich die Verhältnisse, wenn es darum geht, wer z.B. für die Verwaltung der Finanzen zuständig ist, sollte man zu einem Zeitpunkt im Leben diese Handlungen nicht mehr selber übernehmen können. Der Vorsorgeauftrag gibt über den Willen des Ausstellers Auskunft, wem im Falle einer Handlungsunfähigkeit für welche Aufgabenbereiche die Verantwortung übertragen wird.

Wir stellen bewusst keine Vorlage zu einem Vorsorgeauftrag auf unsere Homepage. Dieser muss handschriftlich erfasst werden oder allenfalls öffentlich beurkundet. Sehr gerne helfen wir Ihnen aber, einen Vorsorgeauftrag anhand eines Musters auszufüllen.

Habe ich eine Patientenverfügung?

Bei der Patientenverfügung gilt, wie beim Vorsorgeauftrag, den Willen des Besitzers zu erkennen, wenn dieser selbst dies nicht mehr kann. Eine Patientenverfügung regelt in gewissen Lebenssituationen die Haltung gegenüber dem Leben und dem Tod, ebenso regelt sie die Zuständigkeiten bei der medizinischen Versorgung.

PDF Icon Vorlage Patientenverfügung FMH - Ausführlich
PDF Icon Vorlage Patientenverfügung FMH - Kurzfassung
PDF Icon Erläuterungen zur Patientenverfügung

Oftmals genügt die Kurzfassung der Patientenverfügung. Zudem gibt es selbstverständlich auch andere Vorlagen für Patientenverfügungen, als diejenigen der FMH (Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte)

webcontact-aphhr@itds.ch